Reimport Top-Modelle von Toyota

Im Mai 1935 machte Kiichirō Toyoda den ersten Schritt in die Automobilindustrie und stellte erstmalig seinen Prototyp den 3,4-l Sechszylinder-Reihenmotor vor. Dies war ein gelungener Einstieg von Toyota in die Automobilbranche. Seit jeher baute Toyota seine Modellpalette kontinuierlich aus und etablierte sich in nur wenigen Jahre auf vielen verschiedenen Märkten, nicht nur in Japan. 1950 begann der Export in die USA und gut zehn Jahre später verkaufte Toyota auch schon nach Europa.

Foto vom Toyota C-HR

Toyota Fahrzeuge als Importwagen

Toyota gehört zu den größten börsennotierten Unternehmen der Welt. Der Konzern hat mehr als 500 Tochterunternehmen und beschäftigt insgesamt knapp 400.000 Mitarbeiter. Zu der Produktpalette von Toyota gehören neben Personenwagen auch Minivans, Jeeps, Luxuslimousinen, Sportwagen sowie Trucks. Die Fahrzeuge der Marke Toyota werden in ca. 170 Ländern verkauft, wobei die Hauptabsatzmärkte Japan, Nordamerika, Europa und Asien sind.

Toyota ist seit mehreren Jahrzehnten für Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit bekannt. Mit der breit aufgestellten Modellreihe bietet Toyota für jedermann das individuell passende Fahrzeug an. Sowohl Nachhaltigkeit als auch Umweltbewusstsein spielen für den traditionsbewussten Konzern eine wichtige Rolle.

Vor allem in der Hybridbranche als auch mit Wasserstoff-Energie setzt Toyota neue Standards. Dies geht Hand in Hand mit dem Versprechen des Unternehmens für eine nachhaltigere Welt zu sorgen.

Mit dem Slogan „Toyota – nichts ist unmöglich“ hat sich die Marke schon lange in Deutschland etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit.

In Europa stiegen die Verkäufe der Toyotas um sechs Prozent an. Schon jedes dritte verkaufte Fahrzeug von Toyota verfügt mittlerweile über einen Hybridantrieb. Der Hybridanteil bei den Lexus-Fahrzeugen liegt in Westeuropa bei 98 Prozent. Aktuell sind 33 Modelle in mehr als 90 Ländern verfügbar. Ein großer Erfolg ist, dass damit die Flottenemissionswerte schon erheblich gesenkt werden konnten.